Wahlkampf

Meeresschutz fängt vor der Haustür an

#CoastalCleanupDay

Plastiktüten, Plastikflaschen, Flipflops und Zigarettenstummel säumen Strände, Flüsse und Seen. 10 Millionen Tonnen Müll landen jährlich im Meer. Auch deutsche Flüsse spülen tonnenweise Abfall in die Nord- und Ostsee. Die Folgen? Riesige Müllstrudel, Giftstoffe im Ozean, qualvoll verendende Meerestiere und Seevögel mit Bäuchen voller Plastik. Es ist höchste Zeit etwas zu tun, denn unser Meer ist keine Müllkippe!

Politisch setzen wir GRÜNE uns für ein Ende der Müllfluten in Deutschland ein. Wir fordern: eine Reduktionsstrategie für Plastik, kein Mikroplastik mehr in Kosmetikprodukten und ein besseres Abfallmanagement. Die Spitzenkandidatin der GRÜNEN in Sachen-Anhalt Steffi Lemke arbeitet seit Jahren im Bundestag für einen besseren Schutz unserer Meere und sagt dem Müll im Meer auch für die nächsten vier Jahre im Bundestag den Kampf an.

Der 16. September stand ganz im Zeichen der Meere. Weltweit wurden an diesem Tag Aktionen gegen den Müll im Meer und an Küsten veranstaltet. So auch wir: 

„Hass ist keine Meinung“ – Lesung mit Renate Künast

„Hass ist keine Meinung“ – Lesung mit Renate Künast –  15.09.17 / 19 Uhr / PlanB

Hass ist keine Meinung. Steffi Lemke MdB, Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen-Anhalt lädt zu einer Lesung mit Renate Künast MdB ein: Die ehemalige grüne Ernährungs- und Landwirtschaftsministerin stellt ihr neues Buch „Hass ist keine Meinung“ vor und wird Auszüge daraus lesen. (mehr …)

Am 16. September Gewässerretter /-in werden!

Plastiktüten, Plastikflaschen, Flipflops und Zigarettenstummel säumen Strände, Flüsse und Seen. 10 Millionen Tonnen Müll landen jährlich im Meer. Auch deutsche Flüsse spülen tonnenweise Abfall in die Nord- und Ostsee. Die Folgen? Riesige Müllstrudel, Giftstoffe im Ozean, qualvoll verendende Meerestiere und Seevögel mit Bäuchen voller Plastik. Es ist höchste Zeit etwas zu tun, denn unser Meer ist keine Müllkippe!

Politisch setzen wir GRÜNE uns für ein Ende der Müllfluten in Deutschland ein. Wir fordern: eine Reduktionsstrategie für Plastik, kein Mikroplastik mehr in Kosmetikprodukten und ein besseres Abfallmanagement. Die Spitzenkandidatin der GRÜNEN in Sachen-Anhalt Steffi Lemke arbeitet seit Jahren im Bundestag für einen besseren Schutz unserer Meere und sagt dem Müll im Meer auch für die nächsten vier Jahre im Bundestag den Kampf an.

Schließ dich uns an und tue etwas gegen die Vermüllung unserer Weltmeere.

Der 16. September steht ganz im Zeichen der Meere. Weltweit werden an diesem Tag Aktionen gegen den Müll im Meer und an Küsten veranstaltet. Sei mit dabei:

Wir wollen gemeinsam mit euch das Problem der Vermüllung unserer Natur aufmerksam machen. Wir rufen dazu auf, am 16. September um 14 Uhr Hand anzulegen und unsere heimischen Gewässer vom Müll zu befreien. Meeresschutz fängt vor unserer Haustür an und wir alle können unseren Beitrag leisten.

Nord:       Schillerpark – Eingang, Ringstraße           (Bastian George)
Ziebigk:   Kornhaus an der Elbe, Kornhausstraße   (Christoph Kaßner)
Roßlau:    Rosselbrücke, Waldstraße                          (Marcus Geiger)

Flyer zur Aktion – HIER!

Bundestagswahl und Klimakrise

31. August 2017 / 19 UHR / Plan B
Lily-Herking-Platz 1, 06844 Dessau-Roßlau

Steffi Lemke ist zu Gast beim Stammtisch des Grünen Kreisverbands.

Wer sie kennt weiß, dass sie nicht müde wird, über die Klimakrise zu reden, aber auch darüber, was wir noch tun können und tun müssen, um eine echte ökologische Wende zu erreichen. Die Bundestagswahl steht an und damit auch die Entscheidung, in welche Richtung es danach gehen wird. Unentschlossene und Zweifler, aber auch überzeugte Grüne sind herzlich eingeladen, bei einem Bier oder Wein oder Tee oder einfach so mit Steffi Lemke ins Gespräch zu kommen, zu diskutieren, nachzufragen …

Bundespolitik fängt vor Ort an, manchmal auch am Stammtisch..

„Fleischfabrik Deutschland“

Eine Lesung mit Dr. Anton Hofreiter

14. August 2017 / 19 UHR / BIBERNELLE
Bio-Kaufladen, Flurstraße 25, 06846 Dessau-Roßlau

Die industrielle Massentierhaltung nimmt trotz des Biotrends immer gewaltigere Ausmaße an. Das schädigt massiv unsere Gesundheit, zerstört die Umwelt und quält Tiere. In diesem System nimmt Deutschland als einer der größten Fleischproduzenten Europas eine skandalöse Schlüsselposition ein und trägt eine besondere Verantwortung zur Veränderung. Dennoch marschiert die deutsche Agrarpolitik mit milliardenschweren EU-Subventionen in die falsche Richtung und verschlimmert die Situation zusehends. Dr. Anton Hofreiter deckt die verheerende Funktionsweise der Fleischfabrik Deutschland auf und zeigt, welche realistischen Stellschrauben betätigt werden müssen, um Tierschutz und Wasserqualität zu verbessern, die Artenvielfalt zu erhalten und gutes Essen für alle produzieren zu können.

 

Petzold vergleicht Homosexuelle mit Blindenhunden

Auf die persönliche Erklärung von Ulrich Petzold MdB in der Debatte um die Ehe für Alle reagiert BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

Steffi Lemke, Bundestagskandidatin im Wahlkreis 70 (Dessau-Roßlau – Wittenberg):

„Die Gegner der Ehe für Alle haben in der Bundestagsdebatte Respekt für ihre Position eingefordert. Herr Petzold lässt in seiner Erklärung jedweden Anstand und den Respekt vor Homosexuellen und auch vor Menschen mit Handicup vermissen, indem er sie mit Blindenhunden vergleicht. Diese Argumentation lässt mich schaudern. Ich erwarte von Herrn Petzold, dass er sich bei den Homosexuellen und bei den Menschen mit Behinderung für diese unsägliche Entgleisung entschuldigt.“ (mehr …)