100.000 demonstrieren gegen Atomkraft – Wir waren mit dabei

Als sich die Gruppe aus 26 Dessau-Ro├člauer Gr├╝nen und Unterst├╝tzern am Samstag morgen am Hauptbahnhof traf, wusste sie noch nicht, dass sie in Berlin eine der gr├Â├čten Anti-Atom-Demonstrationen erleben w├╝rde, die Deutschland bisher gesehen hatte. Doch gegen 13 Uhr war auf dem George-Washington-Platz in Berlin klar, dass aus der ganzen Republik Atomkraftgegner in die Hauptstadt gekommen waren um gegen Laufzeitverl├Ąngerungen von Atomkraftwerken zu protestieren. Am 05. September 2010 hatte die schwarz-gelbe Bundesregierung beschlossen, den Atomausstiegsvertrag, wie er im Jahr 2000 gemeinsam mit den Energiekonzernen geschlossen wurde, aufzuheben und AKWs l├Ąnger am Netz zu lassen. (mehr …)

Gr├╝ner Staffelstab ├╝bergeben

20 Jahre St├Ądtepartnerschaft, das war der Anlass f├╝r einen Besuch des Ortsverbandes B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen aus Ibbenb├╝ren in Dessau-Ro├člau. Und welches Wochenende w├Ąre daf├╝r besser geeignet als die Zeit des Farbfestes, in diesem Jahr mit der Farbe ÔÇ×Gr├╝nÔÇť.

Bei einem Treffen mit den Gr├╝nen aus Dessau-Ro├člau wechselte ein gr├╝ner Staffelstab die Besitzer. Dr. Marlene Klatt, Fraktionsf├╝hrung in Ibbenb├╝ren und Direktkandidatin im erfolgreichen Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen ├╝bergab diesen an die beiden gr├╝nen DirektkandidatInnen von Dessau-Ro├člau f├╝r die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt. (mehr …)

Auf zur Anti-Atom-Gro├čdemo am 18. September nach Berlin!

B├ťNDNIS 90/DIE GR├ťNEN aus Dessau-Ro├člau setzen mit Gr├╝nen aus dem ganzen Land und einem breiten B├╝ndnis aus Anti-Atomkraft- und Umweltorganisationen, Parteien und vielen Anderen ein Zeichen gegen den geplanten Ausstieg aus dem Atomausstieg. Die Gro├čdemonstration startet am Samstag, 18. September, um 13 Uhr am Hauptbahnhof in Berlin. Von dort aus formiert sich der Protest zu einer Umzingelung des Regierungsviertels. (mehr …)

Dessau-Ro├člauer Gr├╝ne bedanken sich f├╝r hervorragende Arbeit im Kreisvorstand

Bio-Ostkorb ├╝bergabe an Dr. Ines Oehme

Kurz vor dem anstehenden Landtagswahlkampf in Sachsen-Anhalt trafen sich die Dessau-Ro├člauer Gr├╝nen im Juli auf dem monatlich staatfindenen Regional- und Biomarkt am Dessauer Lidiceplatz um sich bei Ihrer Kreisvorsitzenden Dr. Ines Oehme f├╝r die hervorragende politische Arbeit der letzten Jahre zu bedanken. Die Spitzenkandidaten der Wahlkreise 26 Conny L├╝ddemann und 27 Lars Kreiseler ├╝berreichte Oehme einen Bio- Obstkorb sowie einen Gutschein ├╝ber acht Obstkorblieferungen der Firma Bibernelle. L├╝ddemann wies neben dem politischen auch auf das soziale und kulturelle Engagement von Oehme hin, die sich insbesondere f├╝r den Regional- und Biomarkt einsetzt, der jeden zweiten Samstag im Monat stattfindet.

DirektkandidatInnen stellen sich vor

Conny L├╝ddemann (links) und Lars Kreiseler (Rechts)

Am 24.06.2010 folgten ca. 60 B├╝rgerinnen und B├╝rger unserer gemeinsamen Stadt Dessau-Ro├člau der Einladung des Gr├╝nen Kreisverbandes zur Vorstellung der beiden Direktkandidaten f├╝r den Wahlkreis 26 und 27 Conny L├╝ddemann und Lars Kreiseler ins Rolling Art.

Die Veranstaltung stand unter dem Motto: „DirektkandidatInnen-Grillen“ – in der Tat gab es feurige und angeregte Gespr├Ąche. Den B├╝rgerinnen und B├╝rgern lagen viele Themen am Herzen. So zum Beispiel umstrittene Themen wie die Ostrandstrasse in Dessau-Nord, die exemplarisch f├╝r die falsche Verkehrspolitik des Landes Sachsen-Anhalt. „Projekte wie die Nordumgehung bedrohen unser Weltkulturerbe genauso wie unsere ohnehin schon leeren Kommunalkassen.“, so Lars Kreiseler, Mitglied des Kreisvorstandes und Direktkandidat im Wahlkreis 26. (mehr …)

Dessauer Gr├╝ne blicken zur├╝ck auf 20 bewegte Jahre und wagen den Blick in die Zukunft

Auf Einladung des Kreisverbandes von B├ťNDNIS 90/DIE GR├ťNEN kamen am 27.04.2010 mehr als 30 Interessierte ins Gemeindezentrum Sankt Georg, um mit Zeitzeugen und Politikern ├╝ber die Zeit des Umbruchs in der DDR sowie ├╝ber die Gr├╝ndung der Gr├╝nen Partei in der DDR zu diskutieren.

Die Veranstaltung stand unter dem Titel „Gr├╝ne Wurzeln in Dessau – wo kommen wir her – wo wollen wir hin?“. Dass Zeitzeugen, wie Adelheid H├Ąnsch, die 1989 das Neue Forum in Dessau mitbegr├╝ndete, aber heute nicht mehr politisch aktiv ist, ihre privaten Eindr├╝cke und Erinnerungen schilderten, brachte die Zeit des Herbstes 1989 sehr lebendig wieder zur├╝ck an den Ort, an dem 20 Jahre zuvor auch Friedensgebete stattfanden. (mehr …)