Lemke

Extremes Niedrigwasser prägt die Elbe schon jährlich

Historische Wasserstände an der Elbe

Natürlicher Wasserrückhalt in Landschaft stärken, ganzjährige Schiffbarkeit ist Illusion

Magdeburg, Barby und Aken – an der Elbe werden derzeit an den Pegeln historische Niedrig-Wasserstände täglich unterboten. Die Landschaften sind ausgetrocknet und strohgelb. Der Dürre-Sommer macht klar, dass ein grundsätzliches Umdenken im Umgang mit unseren Wasserressourcen erforderlich ist. Die natürliche Fähigkeit der Landschaften Wasser zu speichern, wenn es reichlich vorhanden ist, muss wieder gestärkt werden. Für die Elbe heißt das: keine weitere Vertiefung des Flussbetts, sondern die Anhebung der Flusssohle. (mehr …)

Petzold vergleicht Homosexuelle mit Blindenhunden

Auf die persönliche Erklärung von Ulrich Petzold MdB in der Debatte um die Ehe für Alle reagiert BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

Steffi Lemke, Bundestagskandidatin im Wahlkreis 70 (Dessau-Roßlau – Wittenberg):

„Die Gegner der Ehe für Alle haben in der Bundestagsdebatte Respekt für ihre Position eingefordert. Herr Petzold lässt in seiner Erklärung jedweden Anstand und den Respekt vor Homosexuellen und auch vor Menschen mit Handicup vermissen, indem er sie mit Blindenhunden vergleicht. Diese Argumentation lässt mich schaudern. Ich erwarte von Herrn Petzold, dass er sich bei den Homosexuellen und bei den Menschen mit Behinderung für diese unsägliche Entgleisung entschuldigt.“ (mehr …)

Mehr Personal für Streetwork

Schild GESCHLOSSEN am Jugendclub ©-Markus-BormannDie Erwartungen an die Kinder- und Jugendhilfe sind groß und die Aufgaben wachsen kontinuierlich. Doch besteht vor dem Hintergrund des bereits vollzogenen und weiter drohenden Strukturabbaus und des zunehmenden Finanzdrucks die Möglichkeit, diese Erwartungen zu erfüllen? Gerade im Hinblick auf die gegenwärtige Situation um die Jugendgruppe am Schillerplatz in Roßlau und dem JC „Blitzableiter“, wird deutlich, dass eine weitere Konsolidierung im Bereich der Jugendhilfe Strukturen faktisch unwiederbringlich zerstört. Alle Möglichkeiten der Einsparungen in diesem Bereich sind erschöpft. (mehr …)

Stadt, Land, Zukunft?

image2Wir halten es für legitim und nötig, ein paar Tage vor der Landtagswahl auf das Verhältnis unserer Stadt zum Land einzugehen und Erwartungen für die Zukunft zu formulieren. Da die Städte und Kreise in Sachsen-Anhalt nicht über eine ausreichende eigene Finanzierungsbasis verfügen, bleiben wir abhängig von Landeszuweisungen. (mehr …)

StreuobstwiesenretterInnen nehmen die Arbeit auf

 

IMG_5343 IMG_5360Sharepic_StreuobstwiesenZum ersten Dessau-Roßlauer freiwilligen Tag begannen Bürgerinnen und Bürger mit der ehrenamtlichen Pflege der Streuobstwiese Mühlweg in Ziebigk.

„Mit über 40 aktiven Bürgerinnen und Bürgern habe ich echt nicht gerechnet“, sagte Christoph Kaßner, einer der Initiatoren der Streuobstwiesenaktion, sichtlich begeistert. Der Kreisverband Dessau-Roßlau sowie der Dessauer BUND- Ortsverband hatten zur ersten Arbeitseinsatz auf der Ziebigker Streuobstwiese aufgerufen.
Mit Spaten, Sensen und Scheren bewaffnet wurde begonnen, die jahrelang vernachlässigte Pflege der größten Streuobstwiese in Dessau zu beginnen. Es wurden ca. 100 Baumscheiben von Strauch- und Grasbewuchs befreit um den Wurzeln mehr „Luft“ und eine bessere Wasserversorgung zu verschaffen. „Es ist ein erfolgreicher Anfang“, sagte Kaßner, der nun die Teilnehmer zu regelmäßigen Pflegeaktionen animieren möchte. So ist für März 2016 die nächste Aktion in Planung. Dann sollen die ersten Bäume fachgerecht geschnitten werden.

(mehr …)