Presse

Grüne fordern Landesmedienanstalt Sachsen-Anhalt zu bestmöglicher Finanzierung des offenen Kanals in Dessau auf

Bündnis 90/Die Grünen fordern die Medienanstalt Sachsen-Anhalt auf, alle Möglichkeiten zur Finanzierung des offenen Kanals in Dessau-Roßlau, sowie an den 6 weiteren Orten in Sachsen-Anhalt zu mobilisieren.

Conny Lüddemann, Direktkandidatin im Wahlkreis 27, betont: „Medienkompetenz ist zu einer Schlüsselqualifikation geworden, die es zu fördern gilt, vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Offene Kanäle sind auch ein unverzichtbarer Beitrag zur Meinungsvielfalt, Partizipation sowie zur Kommunikation kommunaler und lokaler Themen.“

In einem im Januar veröffentlichten Thesenpapier der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) wird festgestellt, dass sich das qualifizierte Angebot der Bürgermedien bei sinkenden Einnahmen nicht mehr ausschließlich durch die MSA finanzieren lässt. Die Bürgermedien werden daher aufgerufen, alternative Finanzierungsquellen für ihren Grundhaushalt z.B. durch Städte und Landkreise oder durch Projektmittel zu erschließen. Letzteres hat der offene Kanal in Dessau längst erfolgreich praktiziert und für seine Produkte auch verschiedene Preise erhalten, darunter mehrfach den „Rundfunkpreis Mitteldeutschland – Bürgermedien Hörfunk und Fernsehen“.

Ausreichend Mittel für den Grundhaushalt über Projekte oder angesichts der Finanzlage bei der Stadt Dessau einzuwerben scheint jedoch wenig aussichtsreich, zumal dies trotz Bemühungen auch in der Vergangenheit nicht gelungen ist. „Es ist daher unabdingbar, dass die Medienanstalt Sachsen-Anhalt einen grundlegenden Anteil zur Finanzierung der Offenen Kanäle beiträgt“, so Lüddemann.

Grüner Stammtisch: Was lange währt, wird endlich gut? Diskussion über das Leitbild der Stadt.

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Stammtisch-Interessierte,

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN laden am 27.01.2011 um 20.00 Uhr in die Kultur- und Musikkneipe „Rolling Art“, Eduardstraße(Alter Schlachthof) ein.

Eine jahrelange Debatte in unserer gemeinsamen Stadt findet demnächst offenbar einen Abschluss: Die Stadt gibt sich ein Leitbild. In der letzten Woche wurde das Leitbild im Hauptausschuß behandelt, in der nächsten Woche soll es den Stadtrat passieren. (mehr …)

Gegen Atomtransporte durch Sachsen-Anhalt!

Grüner Kreisverband fährt am 16.12. zur Kundgebung nach Magdeburg!

Ab dem 14.12. werden wieder sogenannte Castor-Behälter mit hochradioaktivem Müll durch Deutschland fahren. Auf dem Weg ins Zwischenlager Lubmin bei Greifswald fährt die gefährliche Fracht diesmal auch durch Sachsen-Anhalt. Unter anderem wird der Zug voraussichtlich durch Bad Kösen, Halle/S., Köthen und Magdeburg fahren.

„Die Bundesregierung hat mit ihrem Laufzeit-Verlängerungsbeschluss dafür gesorgt, dass unter anderem solche Transporte noch öfter stattfinden werden. Allein 4500 Tonnen zusätzlichem hochradioaktiver Atommüll wird dadurch produziert“ kritisiert Conrnelia Lüddemann vom grünen Kreisverband Dessau-Roßlau diese Entscheidung. (mehr …)

Grüne fordern mehr Transparenz bei Planfeststellungsverfahren zur Nordumgehung

Der Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat sich gestern in einem Brief an den Oberbürgermeister gewandt, um mehr Transparenz bei der Auslegung der Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren der Nordumgehung (Ostrandstraße) zu fordern.

„Die Unterlagen gehören auch ins Internet“, sagte dazu Cornelia Lüddemann. „Wenn sich die Verwaltung auf die gesetzlichen Minimalanforderungen beschränkt, ignoriert sie den großen Debattenbedarf rund um dieses Projekt. Sie sollte offensiv die Debatte suchen!“.

Den Brief finden Sie hier als .pdf-Datei.:

Campus Tour zum Thema Allgemeingüter

Zur Campus Tour unter dem Motto „Wem gehört die Welt oder Wir sind reicher als wir denken.“ lud die Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt am 18.10.2010 ins Bauhaus ein. Vor circa 30 interessierten Dessau-RoßlauerInnen referierte die ausgewiesene Commons-Expertin Silke Helfrich über Zugang, Nutzung, Entnahme, Veräußerung und Kontrolle von Allgemeingütern. Sie sprach davon, dass Eigentum außschließenden Nutzenscharakter gegenüber Dritten hat und schlussfolgerte hieraus, dass Eigentum ein soziales Verhältnis sei. Hierbei berief sie sich auf den englischen Philosophen John Locke, der bereits im 17. Jahrhundert die Frage stellte: „Was kann ein Mensch allein besitzen?“ und zur Erkenntnis kam: „Nicht mehr als er selbst nutzen kann.“

„Es ist doch absurd, dass 7 % aller Deutschen Aktien besitzen, aber 80 Millionen tagtäglich vor den Nachrichten die Aktienkurse serviert bekommen.“ so Helfrich, und weiter: „Nicht ein Dollar oder ein Euro ist ein Anteil an einer Gesellschaft, sondern ein Mensch.“

„Allgemeinwohl steht in der Politik der Bundesregierung weit hinter Wirtschaftlichkeit und Wachstum, wie man an Stuttgart 21 oder der Verlängerung der Atomkraftwerke sehen kann.“, so Bastian George und Stefan Krabbes vom Kreisvorstand von Bündnis 90/Die Grünen.

Weiterführende Informationen über das Thema der Allgemeingüter finden Sie auch unter: www.commonsblog.de

Solidarität mit den Gegner des Bauprojektes Stuttgart 21 – 2. Aktion am Samstag!

Wann: am 09.10. um 17.00 Uhr
Wo: Hauptbahnhof, Dessau-Roßlau, Haupteingang

Bereits zum zweiten Mal rufen die Dessau-Roßlauer Grünen dazu auf, sich mit den Demonstranten in Stuttgart solidarisch zu zeigen.

Dazu erklärt Steffi Lemke, Kreisvorsitzende in Dessau-Roßlau: „Es ist trotz der Berufung von Heiner Geißler nicht zu einer Änderung der Situation gekommen. Im Gegenteil, die Äußerungen von Geißler, Ministerpräsiden Mappus und Bahnchef Grube sind an Widersprüchlichkeit nicht zu überbieten. Außerdem steht noch immer eine Entschuldigung des Ministerpräsidenten für die Eskalation des Polizeieinsatzes in der letzten Woche aus.“ (mehr …)