Berlin

Für einen gerechten Welthandel

_banner_168x214_TTIPDessauer Grüne laden ein zur Berliner Großdemo

Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen lädt ein zur gemeinsamen Zugfahrt nach Berlin zur Großdemo „Stop TTIP und CETA! Für einen gerechten Welthandel“ am 17. September:

 

 

  • Wann: 17. September 2016, 8:50 Uhr
  • Treffpunkt: Haupteingang des Dessauer Hauptbahnhofes
  • Kosten: 3€ für Hin- und Rückfahrt über Gruppentickets
  • Rückfahrt: Im Anschluss an die Demonstration, voraussichtlich Ankunft in Dessau am frühen Abend

(mehr …)

Anti-Atom-Demonstration – Dessauer Grüne waren dabei

Am 26.03.2011 folgten rund 30 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dessau-Rosslau dem Aufruf von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sich an der Anti-Atom-Demonstration in Berlin zu beteiligen.

Hierzu erklärt Steffi Lemke, Kreisvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Die Teilnahme Hunderttausender Demonstranten an den Anti-Atom-Protesten ist ein Zeichen der Betroffenheit über die Umwelt- und Reaktorkatastrophe in Japan. Gleichzeitig steigt aber auch die Angst vor den globalen Auswirkungen dieses Unglücks. Immer mehr Menschen wenden sich auch deshalb gegen den atompolitischen Schlingerkurs von CDU/CSU und FDP. Es wird immer offensichtlicher, dass das von Frau Merkel verkündete 3monatige Moratorium ein reines Wahlkampfmanöver ist. Bündnis 90/Die Grünen fordern die sofortige Abschaltung der 7 ältesten Schrottreaktoren und den endgültigen Atomausstieg bis 2017. Deshalb muß jetzt endlich entschieden der Ausbau der Erneuerbaren Energien voran getrieben werden. Daran werden wir auch die neue Landesregierung Sachsen-Anhalts messen.“

Wir verurteilen diesen Werteverlust und fordern daher den Atomausstieg bis 2017, denn das ist möglich und nötig.“

100.000 demonstrieren gegen Atomkraft – Wir waren mit dabei

Als sich die Gruppe aus 26 Dessau-Roßlauer Grünen und Unterstützern am Samstag morgen am Hauptbahnhof traf, wusste sie noch nicht, dass sie in Berlin eine der größten Anti-Atom-Demonstrationen erleben würde, die Deutschland bisher gesehen hatte. Doch gegen 13 Uhr war auf dem George-Washington-Platz in Berlin klar, dass aus der ganzen Republik Atomkraftgegner in die Hauptstadt gekommen waren um gegen Laufzeitverlängerungen von Atomkraftwerken zu protestieren. Am 05. September 2010 hatte die schwarz-gelbe Bundesregierung beschlossen, den Atomausstiegsvertrag, wie er im Jahr 2000 gemeinsam mit den Energiekonzernen geschlossen wurde, aufzuheben und AKWs länger am Netz zu lassen. (mehr …)