Geschichte

Gr├╝nes Wahlprogramm zur Europawahl 2019

Das gr├╝ne Europa-Wahlprogramm erneuert Europas Versprechen: ├ľkologisch, demokratisch und sozial. Mit einem klaren Ja zu Europa und einem Ja zur Ver├Ąnderung Europas wollen wir die gro├čen Herausforderungen unserer Zeit l├Âsen.

F├Ąllt Europa in den Nationalismus zur├╝ck oder begr├╝ndet sich die Europ├Ąische Union (EU) kraftvoll neu? Um diese Frage geht es bei der Europawahl im Mai 2019. Das gr├╝ne Europa-Wahlprogramm „Europas Versprechen erneuern“ gibt eine klare Antwort: In sechs Kapiteln macht es das gr├╝ne Versprechen f├╝r ein ├Âkologisches, demokratisches und soziales Europa.Wir wollen Europas Rolle in der Welt st├Ąrken und die EU wieder handlungsf├Ąhiger machen. Ziel ist es, die Klimakrise zu bek├Ąmpfen, Europas Demokratie zu verteidigen und f├╝r sozialen Ausgleich innerhalb Europas zu sorgen. 

„Wir werden nicht zugucken, wenn die Demokratie angegriffen wird und wenn Grundrechte mit F├╝├čen getreten werden. Wir stellen uns gegen den Rechtsruck. Wir sch├╝tzen unsere Grundrechte, unsere Demokratie und unsere europ├Ąische Gemeinschaft„, so Spitzenkandidatin Ska Keller auf dem gr├╝nen Europa-Parteitag in Leipzig. Ko-Spitzenkandidat Sven Giegold: „Diese Europawahl wird eine der letzten gro├čen Wahlen weltweit sein, die noch rechtzeitig kommt, das Ruder f├╝r den Klimaschutz herumzurei├čen. Wir werden diese Europawahl zur Klimawahl machen!

Robert Habeck sieht Europa als Chance, die Handlungsf├Ąhigkeit von Politik wieder herzustellen: „Wenn Probleme und Herausforderungen ÔÇô der Klimawandel, Migration, Krieg und Frieden, ein wild gewordener Kapitalismus ÔÇô gr├Â├čer sind als die nationale Steuerkompetenz, dann m├╝ssen die Antworten transnational erfolgen.“ Annalena Baerbock: „Wir brauchen mehr Europa. Wenn wir wirklich die gro├čen Umbr├╝che unserer Zeit angehen wollen, dann m├╝ssen wir als Europ├Ąer solidarisch f├╝reinander einstehen.

Die stellvertretenden Bundesvorsitzenden Jamila Sch├Ąfer und Gesine Agena machten sich f├╝r die Gleichberechtigung von Frauen und eine humane Fl├╝chtlingspolitik stark. Sch├Ąfer: „Menschenrechte sind selbstverst├Ąndlich auch Frauenrechte und deswegen muss die EU immer die Geschlechtergerechtigkeit in den Blick nehmen!“ Agena: „Wir k├Ąmpfen f├╝r ein Europa, das Menschen in Seenot rettet und das mit legalen Fluchtwegen das Recht auf Asyl wahrt.“

Gr├╝nes Wahlprogramm zur Europawahl 2019

Europas Versprechen erneuern. Europawahlprogramm 2019. (PDF)

Gr├╝ne Gedenken der Befreiung von Auschwitz vor 69 Jahren

140127 Gedenken AuschwitzAnl├Ąsslich des 69 Jahrestags der Befreiung des KZ Auschwitz und Birkenau am 27.01.1945 wurde heute in ganz Deutschland der Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns und V├Âlkermordes und der Millionen Menschen, die durch das nationalsozialistische Regime entrechtet, verfolgt, gequ├Ąlt oder ermordet wurden, gedacht. Nach einer Ansprach des Oberb├╝rgermeisters Klemens Koschig legten neben Mitgliedern von B├ťNDNI 90/ Die Gr├╝nen auch alle anderen demokratischen Parteien Blumen und Kr├Ąnze am Mahnmal ÔÇ×Opfer des FaschismusÔÇť im Dessau-Ro├člauer Stadtpark nieder (mehr …)

12 neue Stolpersteine in Dessau

Seit ├╝ber 10 Jahren setzt der Bildhauer Gunter Deming Stolpersteine zur Erinnerung an die Vertreibung und Vernichtung von Juden, politische Verfolgten Sinti und Roma, Homosexuelle, Jehovas Zeugen und von Euthanasie-Opfer in der Zeit des Nationalsozialismus. Die ersten Stolpersteine sind 1995 in K├Âln verlegt wurden, inzwischen ist es in vielen St├Ądten heimisch geworden.

Am 19. Mai 2008 wurde auch in Dessau-Ro├člau die ersten Stolpersteine verlegt. Am 27.09.2012 wurden weitere 12 Stolpersteine in einer feierlichen ┬áGedenkstunde eingeweiht. (mehr …)