III. Wirtschaft, Tourismus, Bildung und Wissenschaft

kompetent, kooperativ und erfolgreich

Bildung und Wissenschaft

Dessau-Ro├člau hat national und international ausstrahlende Institutionen, wie die Stiftung Bauhaus, das Umweltbundesamt oder die Hochschule Anhalt. 

Neben der St├Ąrkung und besseren Vernetzung der akademischen und wissenschaftlichen Einrichtungen liegt uns die Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen in Kindergarten, schulischen und au├čerschulischen Einrichtungen besonders am Herzen. Denn Bildung ist das Wichtigste, das wir ihnen mit auf den Weg geben k├Ânnen.

Eltern ben├Âtigen dringend langfristige Sicherheit zum Wiedereinstieg ins Berufsleben. Ein ausreichendes Angebot an qualit├Ątsvollen Einrichtungen f├╝r die Kinder im Kleinkindalter ist deshalb erforderlich.

Wir wollen uns au├čerdem daf├╝r einsetzen, dass die Zahl der Studienpl├Ątze in Dessau-Ro├člau erh├Âht wird. Studieng├Ąnge, die f├╝r die gro├čen Arbeitgeber relevant sind, sollten das bisherige Angebot erg├Ąnzen. So kann Fachpersonal in der Region ausgebildet und gehalten werden.

Wir GR├ťNE werden uns einsetzen f├╝r:

  • die Weiterentwicklung des Bildungsstandortes Dessau-Ro├člau, damit hier auch weiterhin innovative Ideen entwickelt und verwirklicht werden k├Ânnen.
  • eine St├Ąrkung und den Ausbau des Hochschulstandortes Dessau-Ro├člau. Dem Hochschulcampus ist bestm├Âglicher Freiraum einzur├Ąumen. Wir wollen die Kooperation mit forschungsrelevanten Institutionen wie Bauhaus, Umweltbundesamt, Deutscher Bahn, Pharmapark und Klinikum unterst├╝tzen und zur Entwicklung innovativer Studieng├Ąnge nutzen.
  • den verst├Ąrkten Ausbau von Netzwerken zwischen Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft.
  • eine verbesserte Vermittlung von Grundlagen gesunder Ern├Ąhrung an Kinder und Jugendliche, z. B. durch Schulgartenprojekte.
  • die Einrichtung einer Gemeinschaftsschule in Ro├člau, um kurze Schulwege zu gew├Ąhrleisten.
  • die Unterst├╝tzung der Gr├╝ndung einer Waldorfschule in Mosigkau.
  • die F├Ârderung neuer Wege, wie z. B. eine noch engere Kooperation der Schulen mit der Wirtschaft oder mehr Praktika der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler in Unternehmen.Initiativen, wie der ÔÇ×Girls Day- und Boys DayÔÇť oder der ÔÇ×Tag der BerufeÔÇť, sind mit regionalen Partnern ganzj├Ąhrig vorzubereiten und von der Stadt aktiv zu unterst├╝tzen.
  • St├Ąrkung der Sekundarschulen und deren Aufwertung durch die Einf├╝hrung eines mehrj├Ąhrigen Praxisunterrichts. Dazu bedarf es einer kontinuierlichen Berufsorientierung statt wechselnder Projektf├Ârderungen.

Wirtschaft 

In der Vergangenheit wurde Dessau-Ro├člau durch Erfinder- und Unternehmergeist gepr├Ągt. Hugo Junkers und die Gr├╝nder der ContiGas (1855; heute EON) Hans Victor von Unruh und Wilhelm Oechelhaeuser sollen hier exemplarisch genannt werden. 

Noch heute ist Dessau-Ro├člau eine Stadt, in der neben einem dominierenden Dienstleistungssektor produzierende Unternehmen, ob aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Chemie, dem medizinischen und pharmazeutischen Bereich oder dem Ern├Ąhrungsgewerbe, eine wichtige Rolle spielen. 

Wir sehen Dessau-Ro├člau auch in Zukunft als Oberzentrum mit dem Potential f├╝r einen Aktivposten der Landesentwicklung zwischen Berlin und Leipzig.

Wir GR├ťNE werden uns einsetzen f├╝r:

  • die Unterst├╝tzung von Start-Ups durch Schaffung guter Rahmenbedingungen, Begleitung und Marketing.
  • eine Schwerpunktsetzung auf die Bestandspflege der in Dessau-Ro├člau ans├Ąssigen Unternehmen, denn sie sind die besten Botschafter f├╝r den Wirtschaftsstandort Dessau-Ro├člau.
  • eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, zum Beispiel durch Ausrichtung bestehender KITA-Angebote auf die Familienbed├╝rfnisse.
  • eine gestaltungs- und serviceorientierte Stadtverwaltung mit schnellen Reaktionszeiten und fr├╝hzeitiger Information und Einbindung potentiell Betroffener.
  • Begleitung von Unternehmens├╝bergaben durch die Wirtschaftsf├Ârderung.
  • eine aktive Fachkr├Ąftewerbung durch Land, Stadt und Stadtmarketing sowie durch den R├╝ckkehrertag und eine werbende Willkommenskultur f├╝r Neub├╝rgerinnen und Neub├╝rger.
  • die innovative Nutzung von leerstehenden R├Ąumlichkeiten, wie zum Beispiel bei dem Student*innenprojekt VorOrt-Haus.
  • St├╝tzung des Rail-Clusters und St├Ąrkung von eGovernement.
  • eine st├Ąrkere Ber├╝cksichtigung land- und forstwirtschaftlicher Rohstoffe und Produkte aus unserer Region bei ├Âffentlichen Ausschreibungen, z. B. bei Bauma├čnahmen oder Mittagsverpflegung in ├Âffentlichen Einrichtungen. 

Tourismus

Wir wollen Dessau-Ro├člau zu einer nachhaltigen Tourismusdestination entwickeln. B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen bekennen sich zu einem weltoffenen und inklusiven Tourismus. Wir wollen die Einwohnerinnen und Einwohner aktiv in das Tourismuskonzept einbinden, um die Bed├╝rfnisse der Menschen vor Ort sinnvoll mit Tourismusangeboten abzustimmen.

Das in Umsetzung befindliche Tourismuskonzept und die Arbeit der Stadtmarketinggesellschaft werden wir weiterhin aktiv begleiten. In unseren internationalen Leuchtt├╝rmen (zwei Weltkulturerbest├Ątten Bauhaus und Gartenreich, Junkers-Erbe und UNESCO-Biosph├Ąrenreservat Flusslandschaft Elbe) sehen wir die touristische Grundlage unserer Stadt. In Verbindung mit dem umfangreichen st├Ądtischen Kulturangebot (s. Abschnitt Kultur) ist Dessau-Ro├člau ein attraktives Kulturreiseziel und ein besonderer Tagungsort. Dar├╝ber hinaus sehen wir mit dem Leitmotiv Bauhausstadt Dessau-Ro├člau eine weitere M├Âglichkeit der ├╝berregionalen touristischen Vermarktung.

Tourismus im Einklang mit Natur und Umwelt ist nicht nur beim Radtourismus unser Leitmotiv. Die Stadt Dessau-Ro├člau bietet sich als Ausgangspunkt f├╝r Reisen mit Umwelt- und Naturerlebnis sowie Bildungsreisen an.

Wir GR├ťNE werden uns einsetzen f├╝r:

  • die Erh├Âhung des Anteils der G├Ąste, welche mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln anreisen. Hierzu ist die Anbindung an den Bahnfernverkehr zu verbessern und zu verstetigen. Die G├Ąste ben├Âtigen dar├╝ber hinaus auf sie zugeschnittene Informationen zum Angebot des ├ľPNV der Stadt und der Umgebung. Den Anteil an ├ťbernachtungs- und Freizeitangeboten mit Nachhaltigkeits- und Umweltzertifizierung wollen wir steigern. 
  • die Profilentwicklung Dessau-Ro├člaus als Radreisestandort durch Qualifizierung und Weiterentwicklung der radtouristischen Infrastrukturen und Angebote. 
  • die Gr├╝ndung eines Beirats des Biosph├Ąrenreservats ÔÇ×Mittlere ElbeÔÇť zur Wahrung der Interessen von Natur und Mensch unter dem Motto: ÔÇ×Mensch und Natur im EinklangÔÇť.
  • ein barrierefreies Erleben unserer Doppelstadt. Hierzu sind sowohl bauliche Voraussetzungen zu verbessern sowie Anbieter ├╝ber unterschiedliche Anforderungen zu informieren, um diese in die Lage zu versetzten, die Belange aller G├Ąste zu ber├╝cksichtigen. Ein Augenmerk soll hierbei auch auf die Bereiche Allergien und Nahrungsmittelunvertr├Ąglichkeiten gerichtet werden. Die Marketingorganisation der Stadt sollte Informationen zielgruppenspezifisch ├╝ber die verf├╝gbaren Medien verbreiten. 
  • die F├Ârderung von Ma├čnahmen, die internationalen G├Ąsten den Urlaub erleichtern, wie z. B. mehrsprachige Speisekarten, Ber├╝cksichtigung kulturell bedingter Ern├Ąhrungsweisen, Informationen und Beschilderung sowie die Erweiterung interkultureller Kompetenzen bei im Tourismus t├Ątigen Personen. 

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld