Sozialgesetzbuch

Teilhabe- und Bildungspaket in Dessau-Ro├člau eine Farce

Der Vorschlag des Sozialdezernenten Raschpichler zuk├╝nftig Schulen und Kinderg├Ąrten mit der teilweisen Beratung zum Teilhabe- und Bildungspaket zu betrauen st├Â├čt auf Kritik beim Gr├╝nen Kreisverband Dessau-Ro├člau.

ÔÇ×Wenn es noch 4.000 anspruchsberechtigte Kinder- und Jugendliche gibt, warum schreibt man sie nicht an?ÔÇť fragt Stefan Krabbes vom gr├╝nen Kreisvorstand. ÔÇ×Raschpichler und Krause sagten (die MZ berichtete), dass es ausreichend Personal in beiden H├Ąusern g├Ąbe. Da sehen wir keinen Grund den B├╝rgerdienstleistungsgedanken jetzt hilflos ad acta zu legen und die B├╝rger nicht ├╝ber ihren Anspruch zu informieren.ÔÇť

Auch Bastian George, stellv. Mitglied im Jugendhilfeausschuss und Kreisvorstandsmitglied der Gr├╝nen, ├Ąu├čerte sich skeptisch zu den Vorschl├Ągen Raschpichlers: ÔÇ×Es ist nicht die origin├Ąre Aufgabe von p├Ądagogische Fachkr├Ąfte Eltern auf dem Rechtsgebiet der Sozialgesetzb├╝cher zu beraten – sonst droht die Verfachlichung! Erzieher sind jetzt bereits kapazitiv ausgelastet.ÔÇť (mehr …)