Bündnis 90/Die Grünen

Oberbürgermeisterkandidaten stellen sich den Fragen von Bündnis 90 / Die Grünen

Einladung_OBHearingAm Donnerstag, den 08. Mai 2014 um 19°° Uhr lädt die Stadtgruppe von Bündnis 90 / Die Grünen die interessierte Öffentlichkeit zur Diskussion mit den parteiunabhängigen Kandidaten Peter Kuras und Jakob Uwe Weber in das Kornhaus (Kornhaus-Saal) ein. Beide Kandidaten – zur Zeit als aussichtsreiche Außenseiter um das Amt des OB im Rennen – besitzen Sympathien bei unseren Mitgliedern. (mehr …)

Grüner Stammtisch

Liebe Freundinnen und Freunde,

Wir laden Euch ein zum grünen Stammtisch

am Donnerstag, den 23. Februar 2012, um 20.00 Uhr
in die Schwabestube im Schwabehaus, Johannisstraße 18, 06844 Dessau

zum Thema „Dessau-Roßlau – bunt oder braun?“

mit Steffi Lemke (Politische Bundesgeschäftsführerin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Harold Ibanez Vaca (Ausländerbeauftragter Dessau-Roßlau) und Mario Bialek (Fachmann für lokalen Rechtsextremismus)

Alljährlich im März marschieren Neonazis der freien Kameradschaften in Dessau-Roßlau auf. Mit einem sogenannten Trauermarsch versuchen die Rechtsextremisten den Gedenktag der Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg umzudeuten und für ihre Propaganda zu nutzen. Seit Jahren auch wehren sich die Menschen in dieser Stadt gegen den Missbrauch ihrer Geschichte. Das Netzwerk „Gelebte Demokratie“, bei welchem auch Bündnis 90/Die Grünen mitarbeitet, ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, am 10. März 2012 Gesicht zu zeigen und damit gemeinsam für eine freie, offene und vielfältige Stadt einzutreten.

Frei, offen und vielfältig, so fühlt sich Dessau-Roßlau im Moment nicht an. Vielfältig sind jedoch die Ereignisse, die verbunden sind mit Gewalt gegen Menschen oder menschenfeindlichen Ausfällen.
Ereignisse, die noch Aufklärung und Diskussion bedürfen und, die für politischen Zündstoff sorgen und politisch auch ausgenutzt werden. Der Stammtisch soll einen Beitrag für die notwendige Diskussion leisten. Außerdem soll die Frage, was wir tun können, damit rechtsextremes und ausländerfeindliches Gedankengut keinen Platz mehr in unserer Stadt hat, diskutiert werden.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme und angeregte Diskussionen.